Vatikanstadt, Pius XI., 2 Lire 1936

Das Motto, unter das Papst Pius XI. (1922-1939) sein Pontifikat stellte, lautete: «Pax Christi in regno Christi» (Friede Christi im Reich Christi). Sein Wirken allerdings war bestimmt durch die Folgen des Ersten Weltkriegs. «Papa Giovanni» wurde er von seinen Anhängern liebevoll genannt, und bei seinem Ableben stand er in weltweit höchstem Ansehen. Die Vorderseite unserer Münze trägt das Wappen des Papstes – oberhalb des Schildes das päpstliche Emblem mit den gekreuzten Schlüsseln und der Tiara. Die Rückseite zeigt den «Guten Hirten» mit dem Lamm auf den Schultern. Dieses Sujet bezieht sich auf die Erzählung von dem verlorenen und wieder gefundenen Schaf. Gemeint ist damit, dass sich Jesus über einen Sünder, der zur christlichen Gemeinde zurückfand und bereute, mehr freute als über 99 Gerechte. Jesus als guter Hirte mit einem Lamm auf den Schultern ist sowohl als vollplastische Figur als auch auf Bildern zu finden. Zu den frühesten Werken zählt eine vom Beginn des 3. Jahrhunderts stammende Marmorstatuette im Lateran.

Ausgabejahr

1936 n. Chr.

30 gefundene MünzenMünzen des Tages

text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text