Römische Republik, Quadrans

Die Vorderseite dieses Quadrans zeigt ein altbekanntes Münzbild, allerdings nicht von römischen Münzen: Hier zu sehen ist der Kopf des griechischen Helden Herakles mit einem Löwenfell über dem Kopf. Dieses Motiv war in der antiken Welt überall von den Münzen Alexanders des Grossen (359-323 v. Chr.) bekannt. Hinter dem Kopf des Helden befinden sich drei Kugeln als Wertangabe des Quadrans (3 Unciae).

Die Rückseite trägt das für römische Bronzen übliche Bild eines Schiffsbugs. Auf dieser Variante steht die Siegesgöttin Viktoria im Schiff; sie ist gerade dabei, einen Kranz niederzulegen. Die Inschrift C. CVR. F. bezieht sich auf den Münzmeister Gaius Curiatius Trigeminus; neben dem Schiffsbug sind wiederum drei Wertkugeln zu sehen, darunter die Inschrift ROMA.

Ausgabejahr

135 v. Chr.

Weitere Bilder