China/Thailand/Burma/Laos, Silberarmreif

Silber dient im südostasiatischen Raum – vor allem in Regionen fernab der grossen Handelszentren – seit jeher als Zahlungsmittel und Hortgeld. In Notzeiten konnte es gegen Lebensmittel oder in die Landeswährung umgetauscht werden. In jüngerer Zeit war Silber ausserdem ein probates Mittel, um sich vor einer Geldentwertung zu schützen. Die Zurschaustellung von Schmuck diente auch dazu, Ansehen zu gewinnen. Wurde er von jungen Mädchen getragen, erhöhte er die Chance, einen begehrenswerten Bräutigam zu finden. Der Brautpreis wurde immer in Silberwerten ausgehandelt, auch wenn er teilweise in anderen Produkten bezahlt wurde.

Ausgabejahr

19. Jh. n. Chr.

30 gefundene MünzenMünzen des Tages

text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text