Kanton Zürich, Mediationszeit, 8 Batzen 1810

Während der Zeit der Helvetischen Republik (1798-1803) wurden in Zürich keine Münzen geschlagen. Doch nach dem Abzug der Franzosen beeilten sich die Kantone, dem eigenen Geld wieder uneingeschränkt Geltung zu verschaffen.

1806 wurde die Zürcher Münze wieder eröffnet, nunmehr jedoch unter der Aufsicht des neu geschaffenen Kantons Zürich. Es erfolgte die Ausgabe von 4-Batzen-Stücken und einige Jahre später auch von Achtbätzlern, 8-Batzen-Stücken also. Die Umschrift, ehemals lateinisch, lautet nun CANTON ZÜRICH.

Ausgabejahr

1810 n. Chr.

Weitere Bilder