Ostfränkisches Reich, Hermann I. von Schwaben, Denar

Eine nennenswerte Münzprägung setzte in Zürich erstmals im 9. Jahrhundert ein. Als Statthalter des ostfränkischen Königs Otto I., liessen die Herzöge von Schwaben hier ihre eigenen Denare prägen. Diese frühen Silberdenare galten als kurantes Geld und waren weit über Zürich hinaus in Gebrauch. Man hat Zürcher Denare nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch in Skandinavien, Polen und Russland gefunden.

Diese Münze ist eine Ausgabe von Hermann I. von Schwaben (926-949). Auf der Vorderseite ist der Name HERIMANNVS gut erkennbar. Die Rückseite trägt ein monogrammartiges Kreuz mit Buchstaben. Die Inschrift ist folgendermassen zu lesen: DC TV RE CV (DC = Dux Comes, Herzog Graf; TVRECV = Zürich).

Ausgabejahr

ca. 926-949 n. Chr.

Weitere Bilder